– Frieden

Es wird jetzt wirklich Zeit, Frieden zwischen den Völkern völkerrechtlich und demokratisch durchzusetzen

Es wird jetzt wirklich Zeit, Frieden zwischen den Völkern  völkerrechtlich und demokratisch durchzusetzen.

Es besteht jetzt das dringende Gebot für die Menschheit, sich selbst und die Natur dieses Planeten als Existenzvoraussetzung für das Leben der Biogattung Mensch vor einer immer grösser werdenden Gefahr der Vernichtung zu schützen, bzw. dieser Vernichtung durch die skrupellose US-amerikanischen Politik der Durchsetzung der Trump’schen Herrschschaftsinteressen zuvorzukommen. Es hat sich inzwischen herausgestellt, dass er und seine Handlanger über Leichen gehen, inbesondere bei der Realisierung seiner Wahlkampfparole „America first!“ – verbunden jüngst mit der Drohung, die „Gegner-Nation“  Nordkorea mit den stärksten Waffen der USA „auszulöschen“, wenn nicht gleich so marschiert wird, wie es Herr Trump als korrekt für „America“ empfindet.

Unsere Reaktion auf diese brutale Politik sollte aber nicht mit Gegengewalt, sondern mit diplomatischen Methoden der Politik der stets gepriesenen demokratischen und rechtstaatlichen Wertegemeinschaft des Westen tatsächlich auch in diesem Fall gegen den bisher als Führungsmacht USA beantwortet werden.

Wir bieten sowohl den Völkern in Europa und parallel dazu auch den Völkern der anderen Kontinente, einschlieschlich der bereits durch Krieg und Zerstörung geschundenen Länder des Nahen Osten, die nach unserer Auffassung einzig möglichen demokratischen Form und Methode der Durchsetzung des Friedens mit rechtstaaticher Gewährleistung an. Lassen Sie uns auf der Grundlage der Gründungscharta der Vereinten Nationen (UNO) von jedem souveränen Volk durch ein Volksentscheid / Referendum einen Pakt der Völker für eine  bessere Weltordnung beschließen (siehe Enturf des Paktes). In dem Pakt wird ein für jedes Volk konstitionell verbindliches kollektives Recht auf sein „common good FRIEDEN“ mit all den nationalen und internationalen juristischen Konsequenzen festgeschrieben.

Die Gründungsverträge der Europäischen Union hatten bereits mit der Festlegung des ersten gemeinsamen Wertes – common good – den Frieden zwischen den Mitgliedsländern der EU-Vorgängerorganisationen – EURATOM, EGKS, EWG den friedlichen Weg in die Zukunft Europas festgeschrieben. – Jetzt wäre der von den Gründungsvölkern der EU auf demokratischem Weg herzustellende Abschluss des Paktes der Völker für eine bessere Weltordnung sowohl eine demokratische krisenresistente Wiedergeburt der Europäischen Union als auch zugleich ein Weg bahnnendes Projekt Europas für die Völker anderer Kontinente.

Die Gründer der internationalen Bürgerbewegung für eine alternatiove Gesellschaft

Dr. Horst Grützke, Potsdam – Uwe Sattler, Berlin -. Jacques Roman, Frankreich († 2014)