– vorwort

Wir finden den Weg in eine friedliche Zukunft!

So heißt es u.a. auf dem Foto der Titelseite des von uns vorgesehenen  Buches mit der Zielvorstellung auf eine alternative Gesellschaft, die ja nur in der Zukunft erreicht werden kann. Und diese friedliche Zukunft ist bereits die erste Alternative zur gegenwärtigen Gesellschaft, in der nur Rassenhaß, Kriege aller Art und individuell mehr Egoismus, Habgier, Eigensucht und Herrschsucht vorherrschen.

Täglch hört und liest man nur noch Nachrichten und Berichte über weitere Tote bei militärischen Aktionen in Syrien, Irak, Afghanistan und neuerdings auch wieder in Palästina. Auch aus den USA, aus Indien, Myanmar, Südsudan, Mali, Brasilien und Kolumbien, wo individuelle Racheaktionen, religiöse Auseinandersetzungen und Landraub mit folgender Hungersnot, ebenfalls viele Menschen ihr Leben lassen. Fast jeden Tag hört man, dass erneut Duzende oder gar Hunderte von Flüchtlingen an den südlichen Seegrenze Europas ertrunken seien. Besonders schockierend sind die Bildübertragungen im Fernsehen von den leidenden Kindern.

Solche besonders in den vergangenen zwei Jahren sich häufenden Informationen seitens der Medien schaffen langsam in der Öffentlichkeit  bei vielen Menschen eine Atmosphäre der Lethargie und auch der totalen Politikverdrossenheit. Bei uns Journalisten und Autoren wächst zuzüglich auch die Überzeugung, dass sich ein beträchtlicher Teil der Medien“macher“ dazu hergeben, mit ihrem publizistischen Wirken eine von den wirtschaftlich und politisch auf globaler Ebene herrschenden Kreisen gewünschte Propaganda zu unterstützen. Geht es doch darum, so viel wie möglich die Gemeinschaft der Menschen zu zerreißen und eine breite Bürgerbewegung für Frieden und soziale Gerechtigung gar nicht erst entstehen zu lassen, weil diese dann auf stets verkündete westlich-demokratische Weise sich erfolgreich gegen die herrschende Minderheit durchsetzen könnte. Unser nächster Gedanke und nächste Reaktion, führt uns dazu, das wir anderen schreibenden und berichtenden Medien“macher“, die wir unabhängig und parteipolitisch neutral unserer Arbeit als Journalisten nachgehen, auch aus dem ebengeschilderten phychologischen „Krieg“ schlussfolgend über den nach unserer Überzeugung einzig richtigen Weg zur einer Alternative der bis heute geschriebenen und täglich weiterhin erlebenden Geschichte nachzudenken und zur Papier zu bringen.

Wenn ich von „WIR“ spreche, dann meine ich den Zustand des gemeinsamen Denkens und Handels mit einem zumindest zweiten Menschen, wenn nicht sogar dann auch mehreren anderen Mitdenkern und in Gemeinschaft zusammen handelnden Mitmenschen.

Hier trifft sich unser notwendig werdendes kollektives Streben nach  Bewältigung der die Menschheit umfassenden Krise mit den an breite Kreise adressierten Leitsprüchen Obama’s „Yes We Can !“ und von Angelika Merkel  „Wir schaffen es !“. Wir wollen jedoch einen Weg gehen, der schließlich von der Mehrheit der Bevölkerung auf friedlichen und selbstbewußte Weise souverän mitgegangen wird,

Der Weg zu einer besseren, friedlichen Gesellschaft kann nur gegangen werden, wenn damit auch ein Schritt vom ICH zum WIR erfolgt. Das ICH allein schafft es nicht. Die einzige Alternative dazu kann nur das WIR schaffen es sein. Ein Individuum allein kann nicht glücklich leben. Nur in Gemeinschaft mit anderen Individuen kann es sein Leben gestalten.

Über diese Erkenntnissse und Folgerungen berichten wir dann in den jeweiligen Themenbereichen unseres Buches.

Die Herausgeber

Vorwort der Herausgeber

Ursprünglich wollte unser inzischen leider aufgelöste Verein „Bürger in Bewegung – für eine andere Welt“ eine Schriftenreihe mit dem Titel „Eine andere Gesellschaft ist möglich“ herausgeben. Wir waren und sind immer noch zwei ehemalige Mitglieder, die sich bereit erklärten, die in gut vier Jahren entstandenen gemeinsamen Werte der Vereinsarbeit – Aufbau eines Internetportals, über 500 recherchierte und auf dem Internetportal archivierte Artikel und Veröffentlichungen, sowie die begonnenen Thesen für die vorgesehene Schriftenreihe – nach Auflösung des Vereins zu verwalten und aus den vorhandenen Texten ein Buch auf der weitergeführten Webseite mit dem geänderten Namen „Eine alternative Gesellschaft. de“  zusammenzustellen und es zugleich als Printmedium für die Öffentlichkeit herauszugeben.

Wir haben uns entschlossen, die von uns selbst durchdachten und formulierten Thesen über die Realisierung einer anderen, einer alternativen Gesellschaft, und auch die Meinung anderer Autoren, nicht nur schlicht als Buch zu veröffentlichen, sondern diese darin veröffentlichten Gedanken, Visionen und Thesen zugleich auch einer öffentlichen Debatte zu unterbreiten. Und nicht nur schlechthin die Meinung eines Lesers  zur Kenntnis zu nehmen, sondern gegebenenfalls auch in die erste Fassung als Korrektur oder auch als Ergänzung und Erweiterung der in der ersten Auflage enthaltenen Erkenntnisse und Äußerungen über die Möglichkeiten und Wege zu einer „alternative Gesellschaft“ zu ergänzen oder zu erweitern.

Wir wollen diese entstehenden Grundsätze einer anderen, für uns alle auf diesem Planeten notwendigen Gesellschaftsordnung durch das Mitdenken und Mithandeln der Leser verbessern und realisierbarer gestalten. Wir wollen zugleich den Einzelnen helfen, sein Wissen auf dem einen oder anderen Gebiet zu erweitern, damit ein Jeder eine eigene Antwort auf die Frage, ob er oder sie sich aucukunft so selbstverwirklichen kann, um dann sein Leben im engeren oder erweiterten Kreis glücklich lben zu können.

Diese unsere perönliche Haltung deckt sich grundsätzlich mit den Thesen der Autoren, die wir hier in bestimmten inhaltlichen Teilen des Buches mitveröffentlichen. Zum großen Teil haben wir beiden Herausgeber des Buches selbst von ihnen gelernt und unser Wissen erweitert. Wir vertreten die Ausffassung, das das egal wo veröffentlichte Wissen ein gemeinsames immaterielles Gut der gesamten Menschheit ist, auf das die Menschhet ein kollektives Recht hat, Jedes einzelne Individuum dieser Menschheit hat damit zugleich auch das Recht, dieses Wissen kostenfrei zu erwerben und zu seinem Nutzen zu verarbeiten.

Horst Grützke und Uwe Sattler – Herausgeber des Buches

 

 

Ein Vorwort der Herausgeber

Ursprünglich wollte unser inzischen aufgelöster Verein „Bürger in Bewegung – für eine andere Welt“ eine Schriftenreihe mit dem Titel „Eine andere Gesellschaft ist möglich“ herausgeben. Wir waren und sind immer noch zwei ehemalige Mitglieder, die sich bereit erklärten, die in gut vier Jahren entstandenen gemeinsamen Werte der Vereinsarbeit – Aufbau eines Internetportals, über 500 recherchierte und auf dem Internetportal archivierte Artikel und Veröffentlichungen, sowie die begonnenen Thesen für die vorgesehene Schriftenreihe – nach Auflösung des Vereins zu verwalten und aus den vorhandenen Texten ein Buch auf der weitergeführten Webseite mit dem geänderten Namen „Eine alternative Gesellschaft. de“  zusammenzustellen und es zugleich als Printmedium für die Öffentlichkeit herauszugeben.

Wir haben uns entschlossen, die von uns selbst durchdachten und formulierten Thesen über die Realisierung einer anderen, einer alternativen Gesellschaft, und auch die Meinung anderer Autoren, nicht nur schlicht als Buch zu veröffentlichen, sondern diese darin veröffentlichten Gedanken, Visionen und Thesen zugleich auch einer öffentlichen Debatte zu unterbreiten. Und nicht nur schlechthin die Meinung eines Lesers  zur Kenntnis zu nehmen, sondern gegebenenfalls auch in die erste Fassung als Korrektur oder auch als Ergänzung und Erweiterung der in der ersten Auflage enthaltenen Erkenntnisse und Äußerungen über die Möglichkeiten und Wege zu einer „alternative Gesellschaft“ zu ergänzen oder zu erweitern.

Wir wollen diese entstehenden Grundsätze einer anderen, für uns alle auf diesem Planeten notwendigen Gesellschaftsordnung durch das Mitdenken und Mithandeln der Leser verbessern und realisierbarer gestalten. Wir wollen zugleich den Einzelnen helfen, sein Wissen auf dem einen oder anderen Gebiet zu erweitern, damit ein Jeder eine eigene Antwort auf die Frage, ob er oder sie sich aucukunft so selbstverwirklichen kann, um dann sein Leben im engeren oder erweiterten Kreis glücklich lben zu können.

Diese unsere perönliche Haltung deckt sich grundsätzlich mit den Thesen der Autoren, die wir hier in bestimmten inhaltlichen Teilen des Buches mitveröffentlichen. Zum großen Teil haben wir beiden Herausgeber des Buches selbst von ihnen gelernt und unser Wissen erweitert. Wir vertreten die Ausffassung, das das egal wo veröffentlichte Wissen ein gemeinsames immaterielles Gut der gesamten Menschheit ist, auf das die Menschhet ein kollektives Recht hat, Jedes einzelne Individuum dieser Menschheit hat damit zugleich auch das Recht, dieses Wissen kostenfrei zu erwerben und zu seinem Nutzen zu verarbeiten.

Horst Grützke und Uwe Sattler – Herausgeber des Buches