Wenn wir hier von einer möglichen Alternative einer Gesellschaft sprechen, die wir anstreben, dann sollten wir zu allererst einmal über den Begriff “Gesellschaft” im Klaren sein. Bisher gibt es unterschiedliche Interpretation dieses Begriffes. Diese finden wir im Duden und auch im Internet auf Wikipedia.

Nehmen wir [Wikipedia]

Gesellschaft steht für die gemeinsamen Werte und Merkmale verschiedener Gruppen bzw Gemeinschaften von Individuen.

  • Gesellschaft (Ethnologie), eine größere menschliche Gruppe, deren Mitglieder Individuen durch gemeinsame Sprache, Werte, Überzeugungen, Traditionen und Erfahrungen miteinander verbunden sind – Beispiel: Familie, Stamm, Volk
  • Gesellschaft (Gesellschaftsrecht), im Wirtschaftsrecht eine Organisationsform – Beispiel: Aktiongesellschaft
  • Gesellschaft (Soziologie), eine durch unterschiedliche Merkmale zusammengefasste und abgegrenzte Anzahl von Personen, die als soziale Akteure miteinander verknüpft leben und direkt oder indirekt interagieren – Beispiel: Klassengesellschaft, Bürgergesellschaft, Religionsgesellschaft
  • Gesellschaft (Staatsrecht), dem liberalen Staat gegenüberstehende Bürger – Beispiel: Gesellschaft zur Pflege des Waldes oder der Sprache
  • in den Wissenschaften eine Forschungs- und Fördervereinigung, siehe wissenschaftliche Gesellschaft – Beispiel: Gesellschaft der Erforschung der Meere
  • das Vorkommen verschiedener Pflanzen an einem Ort, siehe Pflanzengesellschaft

Eine Gesellschaft im Sinne des Gesellschaftsrechtes ist eine mittels Gesellschaftsvertrag meist auf unbestimmte Zeit gegründete Personenvereinigung zur gemeinsamen Verfolgung eines gemeinsamen Zwecks. Sie ist entweder eine Personengesellschaft, eine Kapitalgesellschaft oder eine Genossenschaft. Ausnahme ist die Einpersonengesellschaft, bei welcher der einzige Gesellschafter als Einzelorgan den gesamten Teil der juristischen Person bildet.

Gesellschaft betrifft also jeweils die gemeinsamen Merkmalen, Beziehungen und Regeln für die in den verschiedenen gemeinschaftlichen Gruppen oder Völkern, in denen Individuen zusammenleben und zusammen wirken.

Wenn wr heute und hier von einer Gesellschaft sprechen, für die wir eine Alternative suchen, dann meinen wir in erster Linie die staatsrechtliche Gesellschaft, in der seit Beginn menschlichen Zusammenlebens in Familien, Gruppen, Stämmen und Völkern von den durch körperliche Stärke, geistiger Überlegenheit oder materiellen Reichtums an die Macht gekommenden jeweilgen Herrscher die Gesetze und Regeln des Zusammenlebens der Indivuen in der Gemeinschaft, also die Gesellschaftsordnung, ihren Untertanen vorsetzten. Auch heute geben die Herrschenden auf sehr unterschiedliche Weise ihre Sicht und Regeln für das Zusammenleben mit den Untertanen diesen vor.

Die zivilisierte Menschheit kennt seit der Sesshaftwerdung des Menschen vor rund 15.000 Jahren folgende bisher gelebte Gesellschaftsformen:

  • Urgesellschaft
  • Sklaverei
  • Feudalismus
  • Kapitalismus

und eine kurzzeitige, sich selbst wieder zerstörende Übergangsgesellschaft zum Kommunismus, den Sozialismus