Eine Schriftenreihe und ein Buch

Eine alternative Gesellschaft ist möglich

Thesen und Visionen über eine machbare andere Gesellschaft

Allenthalben wird bereits vom Ende des Kapitalismus gesprochen. Hier und da werden Forderungen nach einer alternativen Gesellschaft erhoben. Oft wird in diesem Zusammenhang Karl Marx zitiert: Die Alternative des Kapitalismus ist der Sozialismus. Hierbei zeigen einige Missverständnisse und falsche Schlussfolgerungen aus der Vergangenheit.

Wenn wir in unserem publizistischen Wirken von einer alternativen Gesellschaft sprechen, meinen wir die Alternative zur jetzigen Gesellschaft, die durch eine neoliberale Weltwirtschaftspolitik entstanden ist und als Globalisierung bezeichnet wird (siehe „Dimensin der Globalisierung„). Diese Beschreibung  bringt nur den geografischen Größenumfang  menschlichen Zusammenlebens zum Ausdruck, sagt aber nichts über die Gesellschaftsordnung aus, die die Möglichkeiten, Regeln und Grenzen individueller Selbstverwirklichung der auf diesem Planeten lebenden Menschen aufzeichnet.

Es handelt sich zweifelfrei um die höchste Stufe einer auf diesem Planeten möglichen menschlichen Gemeinschaft, die eine ebenfalls weiter entwickelte kapitalistische Gesellschaftordnung entstehen ließ, in der jedoch weniger die Wirtschaftskonzerne das Sagen haben und die nationale Politik bestimmen. Hier herrscht das Finanzkapital. Die Globalisierung ist der Marktplatz, auf dem das Geld sich nur durch Geld vermehrt, der Mensch folglich nicht mehr durch Arbeit neue Werte schafft.   Die Herrschaft des Finanzkapitals realisiert sich ohne Rücksichtnahme auf ethisch-moralische Grenzen. In der Entwicklungsperiode der  Globalisierung – 1990 bis heute 2018 – zerstörte das global herrschende Finanzkpital in großen Umfang die Natur des Planeten und damit auch die Lebensgrundlage des Menschen. Ihre Interessen zur Ausweitung der Bereiche, in denen das Finanzkapital zu noch größerem Gewinn kommen kann, führte in dieser Zeit der Ausdehnung seiner Herrschaft zu mehr als 100 Kriege aller Art mit mehr als einer Million Todesopfer.

Wir leben jetzt 2018, in einer Zeit, in der die Menschheit an der Schwelle eine neuen Krieges, eines erneuten Völkermordens steht.

Jetzt schlagen wir vor, die mögliche Alternative zur gegenwärtigen vom Finanzkapital beherrschten Gesellschaft zu ermitteln und auf demokratische und rechtstaatliche Weise zu verwirklichen.

Wir sind überzeugt, dass Demokratie, soziale Gleichheit und Gerechtigkeit, Rechtsstaatlichkeit und Sicherung der Menschenrechte nur dann gesellschaftliche Realität werden, wenn es für alle Bürger gleiche Bildung und gleiche Information gibt. Nobelpreisträger Joseph Stieglitz bezeichnete die asymmetrische Information als Ausgangspunkt für die Zweiteilung der Gesellschaft in “winner” und “loser”. Die sich allerorts zeigende Demokratie- und Politikverdrossenheit beruht zum größten Teil auf fehlendes Wissen oder falsche Information über gesellschaftliche Gesetzmäßigkeiten oder Fakten.
Wir wollen einen Beitrag zur Bildung und allgemein gülltiger Information leisten. Nur dann werden die sich Empörenden auch realere Vorstellungen über zukünftige, menschlichere Gesellschaftsformen haben und sich dafür einsetzen können.

Schauen Sie sich unsere Schriftenreihe an